Präventive Paartherapie/Paarberatung

Mit der Entscheidung für eine Präventive Paartherapie/Paarberatung setzen vor allem junge Paare ein Zeichen, sich selbst als Paar für eine gelingende gemeinsame Zukunft stärken zu wollen. Präventive Paartherapie/Paarberatung verbessert das Beziehungserleben von Paaren für die gemeinsame Zukunft und festigt die Paarbeziehungsebene für kommende Krisensituationen.

Vor allem in Bezug auf zukünftig besser gelingende Kommunikation des Paares unterstützt Präventive Paartherapie/Paarberatung. Die Verbesserung des gegenseitigen Verstehens und dem Annehmen von persönlichen Unterschiedlichkeiten steht im Vordergrund von Präventiver Paartherapie/Paarberatung, somit erfahren Paare durch Präventive Paartherapie/Paarberatung eine Steigerung ihrer Kompetenz im Umgang miteinander.

Besonders junge Menschen haben zu Beginn einer Beziehung sehr hohe Erwartungen an die gemeinsame Zukunft. In der Schule und auch in der Herkunftsfamilie haben sie oft nicht gelernt, wie man sich bspw. als Paar streitet, Kompromisse aushandelt, für sich selbst in einer Beziehung ausreichend gut sorgt usw. Alltag und Gewohnheiten verändern oftmals die Sicht und das Erleben der Paarbeziehung. Anfänglich sehr hohe Erwartungen an die Zweisamkeit werden plötzlich als nicht genügend erfüllt wahrgenommen und führen zu Rückzug, Enttäuschung oder Streit. Zunehmender Stress im Alltag kann dann auch schnell zu ersten Trennungsgedanken führen.

Krisen sind in Beziehungen jedoch wichtig, gehören zum Leben dazu und können bewältigt werden.

Themenbereiche/Beispiele:

  • Planung und Verwirklichung gemeinsamer Wünsche (Familie, Kinder, Wohnung …)
  • Umgang mit Streitsituationen und konflikthaltigen Phasen
  • Vereinbarungen/Absprachen für das alltägliche Zusammenleben
  • Verbesserung einer vertrauensvollen Beziehungsbasis
  • Annehmen von Unterschiedlichkeiten und Wünschen
  • Klärung von Fragestellungen zu Nähe und Distanz (Paarzeit/Eigenzeit)